Start

MOTIVATIONSPROGRAMM

„Integration durch Motivation“ / "Comedy macht Schule"

imageLeider sind heutzutage viele Schülerinnen und Schüler unmotiviert. Dies wirkt sich auch deutlich auf die Leistung in der Schule aus, so dass sie kaum Perspektiven haben. Das einzige, was sie oft interessiert, ist einfach nur abzuhängen und nichts zu tun. Um das zu ändern, hat der Stand- Up- Comedian und Motivationscoach Osman Citir ein einzigartiges Bühnenprogramm entworfen. Er möchte die Schüler aus ihrer Ecke befreien, so dass sie sich auch vor wichtigen Lebensentscheidungen nicht mehr drücken.  

Wer ist Osman Citir?

Osman Citir ist 1982 als Kind einer türkischen Gastarbeiterfamilie in Weinheim geboren worden. Nach der Hauptschule holte er seine mittlere Reife nach und machte eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann. Als Möbelverkäufer war er anschließend sehr erfolgreich. Doch er wollte mehr und arbeitete in Eigeninitiative daran, Stand- Up- Comedian zu werden. Diesen Traum hatte er schon als Jugendlicher. Seine Motivation, es auf der Bühne schaffen zu wollen, schöpfte er daraus, dass er anhand seiner Schulkarriere erkannte, wie viel man aus eigener Kraft schaffen kann. Aber nicht nur Comedy betrieb er leidenschaftlich gerne, sondern erkannte auch, dass er durch seine eigenen Erfahrungen in der Lage war, andere zu motivieren. So machte er auch daraus eine erfolgreiche Show und arbeitete so mit IHKs, HWKs und der Agentur für Arbeit zusammen. Sein Erfolgsrezept ist ganz einfach: Durch seine eigene Lebensgeschichte schafft er es mit seiner dazu noch witzigen und spontanen Art, lernunwillige Teenager ohne Perspektive authentisch von einem besseren Weg zu überzeugen. Seit 2012 steht der nun schon mit seinen Motivationsshows auf der Bühne und hat dabei schon über 150.000 Heranwachsende begeistert und zum Umdenken bewegt.     Foto 1(5)

Was ist seine Botschaft?

Osman Citir baut mit seinem Humor zunächst eine Verbindung zu seinen Zuhörern auf. Er baut die Schüler von Anfang an mit in seine Show ein. Der zweite Teil besteht aus seiner Lebensgeschichte und zeigt den Tiefgang hinter der lustigen Fassade. Er erzählt von seinem Scheideweg, an dem er sich entscheiden musste, ob er aufgibt oder kämpft. Hier zeigt er den Schülern auf emotionale Weise, wie der eigene Wille und eine Zielstrebigkeit dafür sorgen, dass man die Hindernisse im Leben überwinden kann.
  • Vor allem bei Migrantenkindern sind dabei kulturelle Unterschiede ein großes Problem. Citir arbeitet daran, dass Miteinander der Schüler untereinander zu stärken und neue Bindungen aufzubauen. So entsteht das Entscheidende: Der gegenseitige Respekt, der Vertrauen schafft und hilft, sich zu integrieren.
  • Leider werden viele Jugendliche sehr früh mit Mobbing und Gewaltprävention konfrontiert. Auch diesem Thema nimmt sich Citir an. Nur wer andere respektiert, wird selbst respektiert.
  • Zudem gehören auch Drogen zum Programm, da viele Jugendliche aus Langeweile, Verzweiflung oder Perspektivlosigkeit beginnen, damit zu experimentieren. Der größte Faktor sind dabei die falschen Freunde, die Jugendliche den Weg zu den Drogen aufzeigen und dabei unterstützen. Als Prävention gilt es, diese falschen Freunde gegen loyale, gute Freunde auszutauschen. Da dies nicht so einfach ist, muss sich der Jugendliche zuvor seiner Lebensziele bewusst sein und sie konsequent verfolgen wollen. Dann kommen die richtigen Freunde auch von ganz alleine.
  • Junge Menschen und besonders Flüchtlingskinder haben schon frühzeitig schwierige Erlebnisse und Schicksalsschläge erlebt. Diese sind schwer zu verarbeiten. Das Programm von Citir setzt genau dort an. Er bringt die Jugendlichen dazu, ihre Erlebnisse zu schildern und es nochmals zu durchleben. Der psychologische Ansatz hilft zu erkennen, zuzulassen und zu meistern. Denn jeder Mensch erfährt im Laufe seines Lebens Rückschläge und kann sie nur durch neue Erfolge im Leben so verarbeiten, dass er sich davon nicht entmutigen lässt.
osman2 Das liegt hauptsächlich daran, dass es authentisch ist und er über seine Erfahrungen und Lebenssituationen spricht. So haben die Jugendlichen ein konkretes Vorbild, das sie in ihrem jetzigen Leben an die Hand nimmt. Durch eine Identifikation mit ihm entsteht eine Vertrautheit, die die Jugendlichen auf den richtigen Weg bringt. bild3 Er schafft es durch seine einmalige Sprache als ehemaliger Gleichgesinnter, die Bildungs- und Berufsinformationen so zu vermitteln, dass die Jugendlichen sich verstanden fühlen und es plausibel finden. Ziel ist ein guter Abschluss, um den Wunschplatz als Ausbildung zu bekommen. Um erfolgreich zu sein, geht er bereits zwei bis drei Jahre vor dem Abschluss zu den Schülern, um sie zu motivieren und auch so Lehrer und zukünftige Arbeitgeber zu unterstützen.

Kinder

"Kinder sind unsere Zukunft"

Diesem Sprichwort stimmt wohl jeder zu. Bereits schon in zwei Jahrzehnten offenbart sich der Umgang mit den früheren Kindern in unserer Zukunft. Auch für uns ist Bildung und Ausbildung der Grundstein und deswegen haben wir die Pflicht, uns heute bereits damit zu beschäftigen. Mit unserer Veranstaltung schaffen wir es, dass die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag das Beste für ihr Leben mitnehmen.